Als wie

Wie nach Komparativ heißt immer als, so hat mal irgendjemand den Gebrauch von als und wie in eine griffige Formel gefasst. Ein Beispiel: Sie ist so groß wie er, aber ihr seid größer als sie.
Sogar eine Webpräsenz widmet sich dem Thema: wie-als.de.

Aber was ist mit der Wortfolge als wie? Für die einen ist sie ein Sprachfehler minderbemittelter Durchschnittsdeutscher, für andere ein Beweis für den Niedergang der deutschen Sprache durchs TV.

Vor rund 200 Jahren war alles anders, denn Goethe durfte noch ungestraft schreiben:
Da steh ich nun, ich armer Tor! Und bin so klug als wie zuvor.

Kommentare:
  • Avatar
    Bettina Winterfeld
    27. Juni 2009

    Für mich ist das eine dialektal gefärbte Form (Rheinland), bzw. der Versuch, Hochdeutsch zu reden. Im Dialekt “is älter wie ich” wird im Pseudo-Hochdeutsch zu “ist älter als wie ich”.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Heike
    25. Juni 2009

    “Als wie” im aktiven Sprachgebrauch - das ist sicher die einzige Gemeinsamkeit, die Heidi Klum mit Goethe hat. So ganz falsch kann es also nicht sein (nur so gut wie).

    Aber wie sieht es mit “wie” im Komparativ aus? War das noch nie korrekt? Im Dialekt war es jedenfalls noch nie verkehrt ...

    Auf diesen Kommentar antworten

Kommentieren
Name:
E-Mail:
URL:
Kommentar:
Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.