Zeilenumbruch

Erinnert sich noch jemand daran, wie der Zeilenumbruch damals beim Schreibmaschineschreiben funktionierte? Das ging so:

Die Übergangspase war kurz:

 

Inzwischen ist ein manueller Zeilenumbruch überflüssig, denn das Zauberwort heißt nun Responsive Design: Der Text einer Website oder eines E-Books passt sich dem Bildschirmformat an. Manchen Wörtern gefällt das nicht, besonders dann, wenn man wie ich E-Books auf dem Smarphone liest. Hier ist zum Beweis ein Screenshot aus meiner österlichen Feiertagslektüre. Zeilenbreite: 30 Zeichen. Wortlänge „Lebensmittelkartenausgabestelle“: 31 Zeichen. Das Ergebnis sieht so aus:

Zeilenumbruch

Auch kurze Wörter bleiben schlimmstenfalls von Trennungen nicht verschont, wie dieser Textausschnitt aus einem anderen E-Book zeigt:

Zeilenumbruch

Kommentare:
Kommentieren
Name:
E-Mail:
URL:
Kommentar:
Persönliche Angaben speichern
Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
Benachrichtigung bei Antworten auf diesen Kommentar