Start | Sprachblog | Anfrage

Ines Balcik, Sprachblog

IB-Klartext: Werbe- und Wirtschaftslektorat ° Korrektorat ° Redaktion

« « Kurz und gut         Waldeinsamkeit » »

Stille Übersetzungspost

Wie Stille Post funktioniert – ein Spiel, das in meiner Kindheit ziemlich beliebt war –, brauche ich wohl nicht zu erklären. In der einen oder anderen Form ist der Veränderungseffekt der Stillen Post sicherlich jedem schon begegnet, in der Familie, auf der Straße, im Beruf. Auch im Trubel der diesjährigen Frankfurter Buchmesse ist er vermutlich nicht weit. Ob das Ergebnis immer so lustig ist wie im Kinderspiel, das steht auf einem ganz anderen Blatt.

Ein Lied davon können zum Beispiel Übersetzer singen. Mit Übersetzungssoftware allein lässt sich Sprache nicht übertragen. Wer’s nicht glauben mag, probiere das der Stillen Post nachempfundene Spiel Lost in Übersetzungsbüro der Copypanthers einmal aus.

Sprachblog, bitte weitersagen!


Kommentare: (per RSS abonnieren)

... wenn ich auf den Link des Artikels klicke, kommt “not found” :-(
Ist es ein von-Sprache-zu-Sprache übersetzen? Das ist bei mir der “babylonische Sprachwolf” :o))

LG aus Berlin


Danke für den Hinweis auf den Linkfehler, ist korrigiert. Babylonischer Sprachwolf trifft es auch sehr gut. :-)



Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte gib das untenstehende Wort ein:


Kennen Sie sich mit dem Apostroph aus? Sind Sie sicher, wann er gesetzt werden muss?

Der Leitfaden Apostroph bringt auf den Punkt, was Sie zum Thema Apostroph wissen sollten. Damit sind Apostrophe keine Katastrophe.
ApostrophApostrophApostroph