Sprachblogix

Gendern mit dem x-Faktor

Ganz Germanien ist von Rechtschreibschwäche unterwandert. Ganz Germanien, also Germania Magna? Nein! Sprachblogix hört nicht auf, dem Verfall der Rechtschreibsitten Widerstand zu leisten.

Sprachblogix

Spaß beiseite, jetzt wird es ernst: Geschlechtsneutrale Sprache ist für die einen längst selbstverständlich, für die anderen noch immer ein Reizthema.

Rechtschreibkonforme* Lösungen sind oft sperrig sowohl für Schreibende als auch für Lesende, Alternativformen wie das Binnen-I konnten sich nicht durchsetzen. Umso besser gefällt mir der Vorschlag, den kürzlich Lann Hornscheidt von der Humboldt-Universität Berlin in der Frankfurter Rundschau machte: Sie plädiert für die geschlechtsneutrale x-Form, also Professx, Mitarbeitx, Stundentx ... Ausgesprochen wird die Endung „iks“, das entspricht der im Deutschen üblichen Aussprache des Buchstaben „x“.

Ob sich diese Form etablieren wird? Lassen wir uns überraschen.
Auf ein abwechslungsreiches neues Sprachjahr!


*Einige Beispiele für geschlechtsneutrale Sprache gemäß Rechtschreibregeln:
Nennung beider Formen: Mitarbeiter und Miterarbeiterinnen
Schrägstrich: Frau/Herr, Freund/-in
Klammern: Student(inn)en
Ersatzform: Studierende

Kommentieren
Name:
E-Mail:
URL:
Kommentar:
Persönliche Angaben speichern
Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
Benachrichtigung bei Antworten auf diesen Kommentar