Start | Sprachblog | Anfrage

Ines Balcik, Sprachblog

IB-Klartext: Werbe- und Wirtschaftslektorat ° Korrektorat ° Redaktion

« « 1. TTSW         Klartext für Anwälte » »

Lang, länger, am längsten

Genau weiß ich selbst nicht, was mich an überlangen Wörtern wie Nutzungsextensivierungsprojekt (30 Buchstaben) oder gar Vorstands­vergütungsangemessenheitsgesetz (40 Buchstaben) so fasziniert.

Vielleicht kontrastieren sie einfach zu schön mit der allgegenwärtigen Empfehlung, möglichst kurze Sätze zu schreiben. Vielleicht zeigen sie auch ganz allgemein die Poesie der Sprache.

Kein kurzes Wort kann man so genüsslich auf der Zunge zergehen lassen wie solche Bandwürmer. Die Poesie bleibt allerdings auf der Strecke, wenn ein Text hauptsächlich aus langen Substantiven besteht.


Kommentare: (per RSS abonnieren)

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Eintrag.


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte gib das untenstehende Wort ein:


Ein aktueller Ratgeber für private und geschäftliche Korrespondenz mit Erläuterungen zu DIN 5008 und DIN 676: Das Nachschlagewerk PONS Briefe schreiben Deutsch: Sicher in Geschäfts- und Privatkorrespondenz enthält Musterbriefe, Textbausteine und nützliche Tipps zu vielen Anlässen und Themenbereichen, darunter auch Bewerbung, E-Mail und Internet, englische Briefe.

Autorin: Sigrid Pöschl; Redaktion: Ines Balcik