Start | Sprachblog | Anfrage

Ines Balcik, Sprachblog

IB-Klartext: Werbe- und Wirtschaftslektorat ° Korrektorat ° Redaktion

« « Schöne neue Sprachwelt         Freund oder Feind? » »

Der, die, das Model

Die kleinen Sprachfreuden des Alltags teile ich am liebsten. Model* zum Beispiel, heute meist in dieser Aussprache anzutreffen. Kennt eigentlich noch jemand Model** der anderen Art, den Model mit lang gesprochenem o? Ein Model sieht zum Beispiel so aus:

Model
Foto: © Kurt Michel | pixelio.de

Ein Blick auf die Grammatik, die in Genderfragen zwischen natürlichem und grammatischem Geschlecht längst hin- und hergerissen ist, führt zu weiterer Erheiterung:
* das Model, die Models
Das grammatisch sächliche Model ist in der Realität meist ziemlich weiblich.
** der Model, die Model
Der, die, das Model aus der Überschrift ist also völlig richtig.

Und um die Verwirrung nun völlig komplett zu machen, kommt zum Schluss die Preisfrage: Was ist ein Fußmodel? Eine Backform für Füße oder doch jemand, der/die seine/ihre Füße herzeigt?


Kommentare: (per RSS abonnieren)

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Eintrag.


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte gib das untenstehende Wort ein:


Ein aktueller Ratgeber für private und geschäftliche Korrespondenz mit Erläuterungen zu DIN 5008 und DIN 676: Das Nachschlagewerk PONS Briefe schreiben Deutsch: Sicher in Geschäfts- und Privatkorrespondenz enthält Musterbriefe, Textbausteine und nützliche Tipps zu vielen Anlässen und Themenbereichen, darunter auch Bewerbung, E-Mail und Internet, englische Briefe.

Autorin: Sigrid Pöschl; Redaktion: Ines Balcik