Welche Pronomen?

Dass Bernhard Riemann über “die Hypothesen, welche der Geometrie zu Grunde liegen” schreibt, finde ich ganz in Ordnung. Sein Habilitationsvortrag stammt nämlich aus dem Jahr 1854.

Die Vorliebe einiger Schreiber für das Relativpronomen welcher im Jahr 2005 kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Was vielleicht gewählt klingen soll, wirkt heute nur geschraubt. Zum Beispiel in diesem Satz: “Nur die Informationen können verloren gehen, welche erfahrungsgemäß vernachlässigt werden.”

Welchen Satz wollte ich noch schreiben?
Ach ja: Gegen welcher, welche, welches als Fragepronomen habe ich nichts einzuwenden.

Kommentieren
Name:
E-Mail:
URL:
Kommentar:
Persönliche Angaben speichern
Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
Benachrichtigung bei Antworten auf diesen Kommentar