Kommafallen als und wie

Überflüssige Kommas tauchen auch gerne vor „als“ und „wie“ auf. Wann muss nun vor diesen beiden unscheinbaren Wörtern ein Komma gesetzt werden und wann nicht?
So schwierig ist die Entscheidung gar nicht.

Kein Komma steht, wenn „als“ und „wie“ vergleichend gebraucht werden.
Beispiele:
Steffi ist größer als Lisa.
Die Farbe glänzt wie Gold.

Ein Komma steht, wenn „als“ und „wie“ einen Nebensatz einleiten:
Beispiele:
Es war schon fast Mittag, als Paulchen endlich aufstand.
Mach es so, wie du es für richtig hältst.

Faustregel: Wenn nach „als“ und „wie“ noch ein Verb (Zeitwort) im Satz folgt, ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß, dass ein Komma gesetzt werden muss. Folgt kein Verb (Zeitwort) mehr, ist auch kein Komma nötig.

Mit den Verallgemeinerungen ist das natürlich immer so eine Sache. Bei der deutschen Rechtschreibung gilt fast immer: Keine Regel ohne Ausnahme. Wahrscheinlich lässt sich auch ein Gegenbeispiel für diese Faustregel konstruieren, wenn man etwa einen komplizierten Schachtelsatz benutzt. Ich freue mich über Beispiele.

Auch die Kommasetzung vor „als“ und „wie“ ist übrigens keine Erfindung der neuen Rechtschreibung, sie ist schon lange gültig.

Weitere Fragen zur Kommasetzung?
Bitte hier entlang im Sprachblog zum Leitfaden Kommasetzung oder direkt zu der von mir verfassten und im Buchhandel erhältlichen kompakten Übersicht PONS Kommasetzung Deutsch auf einen Blick*, erschienen 2012.

Seit Juli 2015 gibt es eine Neuauflage der PONS-Kommasetzung: PONS Kommasetzung auf einen Blick Deutsch. Alle Kommaregeln zum Nachschlagen!*.

*

* Affiliatelinks

Kommentare:
  • Avatar
    Stefan Link
    24. April 2017

    Ich unterrichte ehrenamtlich Flüchtlinge im Kulturunterricht, bei dem ich Grammatik erkläre, sobald ein kulturelles Thema dies erfordert.
    Dabei muss ich tiefer in grammatische Zusammenhänge eintauchen, als mir lieb ist, denn die grammatischen Zusammenhänge müssen mir weitgehender klar sein (um Fehler zu vermeiden), als ich solche mit unterrichte.
    Ich weiß, liebe Frau Balcik, dass hier nur Kommaregeln behandelt werden. Dennoch möchte ich folgende Frage stellen, weil diese bei Ihnen eine gute Antwort fände. Ich hoffe, dass diese Frage und eine Antwort als Thema anderswo für sie interessant ist.
    Nun zur Frage.
    Bei cannoo.net lese ich:
    „Transitive Verben sind Verben, bei denen ein Akkusativobjekt stehen kann oder muss“.
    ( http://www.canoo.net/services/OnlineGrammar/Wort/Verb/Valenz/Trans-Intrans.html )
    Ebenfalls lese ich dort:
    „Absolute Verben sind Verben, die neben dem Subjekt keine weiteren Ergänzungen brauchen, um einen grammatikalisch korrekten vollständigen Satz zu bilden:
    • Es regnet.
    • Die Sonne scheint.
    • Der Mann schlief.
    • Ich arbeite.
    • Die Tulpen blühen.“
    ( http://www.canoo.net/services/OnlineGrammar/Wort/Verb/Valenz/Absol-Rel.html )
    Nun meine Frage: Zählen zu den transitiven Verben auch absolute Verben, oder zählen diese nicht zu den transitiven Verben, da die absoluten Verben zwar z. B. Präpositional-Ergänzungen haben können, aber keine Akkusativobjekte?
    Anders gefragt: Können absolute Verben nicht mit einem Dativ- oder Akkusativ-Objekt stehen? Können diese das nicht, wäre das eine notwendige Bedingung. von absoluten Verben. Richtig ist, dass absolute Verben kein Dativ- oder Akkusativobjekt benötigen. Das ist eine hinreichende Bedingung.
    Stefan Link

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      24. April 2017

      Interessante Frage. :-) Die Dudengrammatik zählt absolute Verben zu den intransitiven Verben, was ich logisch finde. Aber bedenken Sie immer, dass Grammatik dazu dient, vorhandene Sprachstrukturen zu beschreiben, nicht umgekehrt. Also erwarten Sie lieber nicht, dass Sprache konsistent und logisch einmal formulierten Regeln folgt. ;-)
      Für Lernende sind möglicherweise konkrete Beispiele (in diesem Fall die Aufzählung absoluter Verben) hilfreicher als komplizierte Regeln.

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        Stefan Link
        25. April 2017

        Danke für die Antwort, Frau Balcik. Ich will mich an den Duden halten, der gemäß Ihrer Antwort die absoluten Verben zu den intransitiven Verben”.
        Ich erwarte nicht, dass vorhandene Sprachstrukturen genau durch die theoretischen Erklärungen der Grammatik beschrieben werden - so wie ich auch Beobachtungen in der Natur (Makro- und Mikrokosmos und der Entwicklung des Lebens aus materiellen Strukturen) für möglich halte, die noch nicht durch eine naturwissenschaftliche Therie genau beschrieben sind (= erklärt werden).
        Im Sprachunterricht für Flüchtlinge zähle ich nicht einmal beispielsweise auf, was absolute Verben sind. Die Flüchtlinge müssen nur auf einem Blatt einmal vor Augen haben (nicht einmal auswendig wissen, weil ein Er-lernen hier durch “learning bei doing” erfolgt), dass z. B. das Reflexivpronomen im Satz “Ich kaufe mir ein Buch” nicht im Satz heißen kann “Ich kaufe mich ein Buch” (weil kaufen mit dem Dativ des Reflexivpronomes gebildet wird), hingegen jedoch im Satz “Ich sehe mich” das Reflexivpronomen mit dem Akkusativ gebildet wird (weil das Verb “sehen” mit dem Akkusativ gebildet wird). Und die unterschiedlichen Kausus haben mit snytaktischen Eigenschaften der Verben zu tun (hier: absolutes Verb und intransitives Verb).
        Diesen Sachverhalt wusste ich nicht zu sagen, bevor ich der “Erforschung” grammatischer Regeln nachging, die sich bei einfachen Sätzen für Flüchtlinge stellen - weshalb ich mich auf ein “learning by doing” unbedingt beschränke.
        Ich bin kein Deutschlehrer - und war es nie gewesen. Ich habe ein Diplom in Theologe und unterrichtete einmal lange Jahre Religion in der Oberstufe. Und hier war ich verpflichtet, in Klausuren grammatische Fehler zu erklären und zu korrigieren, wenn Schüler diesen erlegen waren. Zeichensetzungsfehler waren hierbei häufig zu behandeln. Und das ist ja Ihr Fachgebiet. Und damit hatte ich fachlich einmal zu tun.
        Lieben Gruß
        Stefan Link

        Für Lernende sind möglicherweise konkrete Beispiele (in diesem Fall die Aufzählung absoluter Verben) hilfreicher als komplizierte Regeln.

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Stefan Link
    06. April 2017

    Komma-Problem im folgenden Satz:

    Gerechtigkeit ist ein Zustand, bei dem sich das Leben und das Leben von Menschen eher entfalten kann als dass Entfaltungsmöglichkeiten gemindert werden, so dass sich längerfristig für die von lebensein¬schrän¬kenden Maßnahmen Betroffenen mehr Lebens-Vorteile ergeben, als wenn diese Maßnahmen unterblieben.

    Beim ersten „als“ handelt es sich um einen Vergleich: „eher entfalten als gemindert werden“. Also kein Komma? Jedoch: „Entfaltungsmöglichkeiten werden gemindert“ ist ein Satz. Also doch ein Komma?

    Beim zweiten „als“ handelt es sich um einen Nebensatz: „als wenn diese Maßnahmen unterblieben“. Somit mit Komma.

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      06. April 2017

      In beiden Fällen muss das Komma vor „als“ gesetzt werden. „Als dass“ wird wie eine einfache Konjunktion verwendet, ähnlich wie „so dass“ und „als wenn“ in Ihrem Beispiel, „als dass Entfaltungsmöglichkeiten gemindert werden“ ist ein vollständiger Nebensatz.
      Aus stilistischer Sicht ließe sich an dem Satz sicherlich noch feilen.

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        Stefan Link
        09. April 2017

        Vielen Dank, Frau Balcik.
        “Stilistisch/inhaltlich”: Der Satz vereint sachlich eine Bedürfniskeit-Gerechtigkeit, die auf dem Biophilie-Postulat von Erich Fromm fußt mit einer analytischen Einschränkung, die von Rupert Lay stammt (“als mindert”) und einer synthetischen Ergänzung, die von John Rawls stammt (“längerfristig mehr Vorteile als Nachteile für die von einer Einschränkung betroffenen”).
        Sie urteilen ohne Geld über Kommafehler. Nochmals vielen Danke hierfür. Stilistisch machen Sie mich auf eine Verbesserung aufmerksam. Mein Ding, hierüber zu sinnen. Bitte: Machen Sie mir hierzu einen Vorschlag. Bitte.
        Wenn Ihnen das zu viel ist, müssen Sie nicht auf meine Bitte antworten. Ich weiß dann schon, denn Ihre Zeit ist auch begrenzt.
        Lieben Gruß
        Stefan Link

        Auf diesen Kommentar antworten

        • Avatar
          Ines Balcik
          13. April 2017

          Eigentlich hatte ich schon am Sonntag auf Ihren Kommentar geantwortet, sehe aber jetzt erst, dass er offenbar nicht gespeichert wurde und nicht erscheint, das tut mir leid. Sinngemäß schrieb ich, dass es manchmal schon hilft, sich gerade bei komplizierten Inhalten auf kürzere Sätze zu beschränken. In Ihrem Beispiel würde ich zwischendurch einen Punkt setzen:

          „Gerechtigkeit ist ein Zustand, bei dem sich das Leben und das Leben von Menschen eher entfalten kann, als dass Entfaltungsmöglichkeiten gemindert werden. Längerfristig ergeben sich für die von lebenseinschränkenden Maßnahmen Betroffenen mehr Lebensvorteile, als wenn diese Maßnahmen unterblieben.“

          Auf diesen Kommentar antworten

          • Avatar
            Stefan Link
            14. April 2017

            Danke, Frau Balcik für die Mühe der Betreuung der Seite und der Verbesserung
            Stefan Link

            Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Jenny
    05. April 2017

    Hallo,
    ich würde gerne wissen, ob bei folgendem Satz ein Komma stehen muss, kann oder gar nicht darf:

    “Ich trank eine Cola und als ich sie geleert hatte, noch eine.”

    Vielen Dank für den hilfreichen Artikel und viele Grüße,
    Jenny

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      06. April 2017

      Dieser Fall ist tatsächlich etwas knifflig. Wenn man den Satz umstellen würde, wäre die Kommasetzung klar:
      „Ich trank eine Cola und noch eine, als ich sie (d. h. die erste Cola) geleert hatte.“ Das Komma ist in diesem Fall Pflicht.

      In Ihrem Satz würde ich ein Komma setzen, weil ich „noch eine“ als verkürzten Satz auffasse:
      „Ich trank eine Cola und als ich sie geleert hatte, [trank ich] noch eine.“
      Ich denke, man könnte auch die Auffassung vertreten, dass kein Komma zu setzen ist.

      Alle Klarheiten beseitigt? ;-)

      Aus

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Michel
    02. April 2017

    Hallo Frau Balcik.


    Muss bei dem folgenden satz ein Komma vor das “wie”?

    “...es gibt dort auch viele Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die Modelleisenbahn.”

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Verena
    10. März 2017

    Hallo,

    wie schaut es mit folgendem Satz auf bzgl. Kommasetzung?:

    “....hatte bei unserer Besprechung darum gebeten, ihr eine Dokumentation zukommen zu lassen, die auf Grundlage von…. basiert.”

    Herzlichen Dank!!! Toll, dass Sie uns helfen :-)
    Schönes Wochenende

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Dominique
    07. März 2017

    Liebe Frau Balcik!
    Meine Hochachtung für Ihr Engagement! Da ich, obwohl lehramtstudierend, mein Leid mit dem lieben Komma habe, darf ich mich bitte auch mit einer Frage an Sie wenden:

    Die Schule, als Institution, dient der Entlastung der Gesellschaft und zugleich ihrer Aufrechterhaltung. Es sei hervorgehoben, dass sich das System Schule weltweit mit Erfolg etabliert hat und mit strukturierten Methoden Wissenserwerb in großen Gruppen ermöglicht.

    Passen da die Kommas? Außer vor “dass”, bin ich mir nicht sicher ...
    Vielen herzlichen Dank im Voraus!
    Beste Grüße Dominique

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      07. März 2017

      Hallo Dominique,
      vielen Dank für Ihre netten Worte.

      Völlig richtig, das Komma vor „dass“ muss gesetzt werden. Bei „als Institution“ haben Sie die Wahl, Sie können die beiden Kommas auch weglassen. (Ich würde sie in diesem Fall nicht setzen.)

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        Dominique
        07. März 2017

        Wow, danke für die prompte Antwort! Wie gesagt, “dass” war mir klar, nur beim Rest wollte ich auf Nummer sicher gehen :) viiieeelen Dank nochmal!!!
        Gruß aus Graz
        Dominique

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    To Ni
    28. Januar 2017

    Hallo Frau Balcik


    Zum ersten Mal bin ich wirklich verunsichert über die Kommasetzung in einem Satz. Dass vor “dass” ein Komma gesetzt werden muss, ist selbstverständlich. Ich kann aber nicht genau sagen, wo das Komma nun hingehört, wenn es mit einem “wie” verbunden wird.


    Der Satz:
    Sie wusste es genauso, wie dass der Mann bei ihr an ihre Seite gehörte.


    Gehört das Komma vor das “wie” wie im Beispiel oder danach?

    Vielen Dank schon einmal für ihre Hilfe.


    Freundliche Grüße To Ni

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      29. Januar 2017

      Interessante Frage. Aus Grammatiksicht ist das Komma völlig richtig gesetzt. Ein stilistisches Unbehagen bleibt bei diesem Satz.

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Alex Kasakow
    17. Januar 2017

    Ich habe eine Frage zu diesem Satz: “Dabei macht er an praktischen Beispielen deutlich, wie Content-Marketing wirklich funktioniert.”

    Ich würde hier durch Komma den Satz trennen. Nach Duden lesen nur Fragezeichen. )

    Grüße.

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      18. Januar 2017

      Das Komma ist an der Stelle genau richtig, denn „wie“ leitet einen vollständigen Nebensatz ein, der auf einen Hauptsatz folgt.

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Jenny
    27. November 2016

    Liebe Frau Balcik,

    wie toll, dass Sie so engagiert Leserkommentare beantworten und damit sicherlich sehr oft weiterhelfen. Gerade könnte ich auch Ihre Hilfe gebrauchen :)
    Bei folgendem Satz bin ich mir kommatechnisch unsicher:

    Die Applikation der Phosphorsäure sollte aber generell auf die Schmelzbereiche begrenzt werden, da am Dentin nachteilige Effekte, wie zusätzliche Randspaltbildung und ein geringeres Haftvermögen, resultieren können.

    Gilt “wie zusätzliche Randspaltbildung und ein geringeres Haftvermögen” als Einschub und macht damit die Kommasetzung notwendig? Vom Lesefluss stören mich die Kommas eher und ich würde sie weglassen, aber das ist nur so ein Gefühl und nichts Fundiertes. Da in meiner Arbeit oft genau solche Sätze vorkommen, wäre ich Ihnen sehr sehr dankbar, wenn Sie mir eine Regel/Verallgemeinerung nennen könnten oder auf etwas verweisen würden, sodass ich auch die anderen Unsicherheiten überwinden könnte. Das wäre großartig!

    Vielen herzlichen Dank und eine gute Woche
    J

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      27. November 2016

      Hallo Jenny,

      Sie können tatsächlich selbst entscheiden, ob Sie „wie zusätzliche Randspaltbildung und ein geringeres Haftvermögen“ als Einschub auffassen und in Kommas setzen oder ob Sie die umschließenden Kommas weglassen.

      Wenn Sie in Ihrem Text öfter vor diesem Preoblem stehen, dann bedenken Sie vor allem zwei Aspekte: 1. Wenn Sie die Kommas weglassen, wird der Vergleich eher als eng in den Satz eingebunden aufgefasst, wenn Sie die Kommas setzen, wird der nicht notwendige Einschubcharakter betont. 2. Behalten Sie die Lesbarkeit des Textes im Auge und versuchen Sie, jeden Satz für die Perspektive Ihrer Leser und Leserinnen zu schreiben.

      Viel Erfolg!

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        Jenny
        28. November 2016

        Liebe Frau Balcik,

        herzlichen Dank für Ihre so schnelle & ausführliche Antwort! Damit ist mir sehr geholfen & ich habe eine Orientierung an der Hand - danke!

        Alles Gute für Sie!

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Sandra Baumann
    28. Oktober 2016

    Hallo Frau Balcik,

    zuerst mal ein großes Lob für Ihre Seite - ich habe diese gerade ganz gespannt und begeistert durchgesehen. Und jetzt hätte ich eine Frage:

    .... wahrscheinlich sind Sie davon ebenso überrascht, wie wir.

    Stimmt da das Komma? Bin mir leider nicht sicher.

    Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und viele Grüße aus München,
    Sandra Baumann

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      23. November 2016

      Hallo Martin, tut mir leid für die verspätete Antwort, mein erster Versuch wurde anscheinend nicht gespeichert, wie ich gerade erst feststelle.

      Abgesehen davon, dass es „sowie die“ heißen muss, könnte Ihr Satz so bleiben. Allerdings klingt „Bezug nehmend“ (so die Schreibweise nach Dudenempfehlung) sehr nach verstaubter Amtssprache. Wählen Sie lieber aktive Formulierungen. Ein kleiner Zusatztipp: Sie müssen nicht alles, was Sie schreiben, in einen einzigen Satz packen.

      Viel Erfolg!

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        Martin
        21. November 2016

        Hallo Frau Balcik,

        ich bin gerade zufällig auf Ihre Site gelangt und hoffe das Sie mir bei folgendem Sachverhalt helfen können. Vielen Dank vorab.

        “Sehr geehrter Herr X,

        bezugnehmend auf mein Gespräch mit Herrn X sowie der Stellenausschreibung auf der Homepage der ABC AG (oder lieber Ihrer Homepage - und dann Ihrer groß oder klein?), übersende ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen.”

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Oliver
    12. Oktober 2016

    Wäre dieser Satz von der Zeichensetzung soweit korrekt?

    “Zudem durfte ich, während meiner Praxisphase in Ihrem Hause, erstklassige Erfahrungen im Projektmanagement sammeln.”

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    T.W.
    24. September 2016

    Hallo, hier zwei Sätze in denen als und wie vorkommen.

    —-Sein Gesichtsausdruck wandelte sich und er sah nun gar nicht mehr so friedlich aus, wie noch einen Augenblick zuvor. Er schien jetzt mehr ihre Person zu registrieren, als ihr Innerstes.—-
    (Soll anstelle/anstatt ihres Innersten heißen)
    Wortwahl, Wortstellung und Ausdruck müssen so, aber sind die Kommas richtig? Ich würde sagen ja, nachdem ich lange darüber recherchiert habe, was natürlich nichts heißen muss, aber Ihrer Faustregel nach, für die ich dankbar bin,  kämen keine Kommas.
    Danke für Ihre Hilfe, Sie sind eine Ehrenwerte Person,  Ponds habe ich schon immer dem Duden vorgezogen.

    Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        T.W.
        01. Oktober 2016

        Ja, und danke für die schnelle Antwort. Das vorgreifende Lob begründet sich aus dem Umstand, dass Sie jahrelang prompt irgendwelchen Unbekannten, mit irgendwelchen albernen Problemen, helfen.
        Das finde ich ehrenwert und ehrenwert wird natürlich klein geschrieben und Ponds heißt PONS und ja, es war gefühlt 5xMitternacht in meinem Kopf. Darum. Nochmal. Danke.

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Bernd
    21. September 2016

    Er kam sogar aus Berlin, was manche Zeitgenossen für so unwahrscheinlich halten werden, wie die Eröffnung eines neuen Flughafens in der Bundeshauptstadt.

    Muss vor wie ein Komma und wenn ja, wieso?

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    DNS
    07. September 2016

    Hallo Frau Balcik,

    Vielleicht können Sie mir bei diesem Satz helfen:

    “Grundsätzlich wird versucht, Orte, an denen entscheidende Phänomene auftreten, mit höherer Genauigkeit aufzulösen als Bereiche, in denen die Strömung homogen ist. “

    Muss vor “als” ein Komma? Ich denke nicht, bin mir jedoch nicht sicher.

    vielen Dank für Ihre Hilfe!

    Viele Grüße,

    DNS

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Lisa
      17. September 2016

      Ich habe auch eine Komma-Frage.

      Sag mir bitte, wie viel Uhr es ist.

      Komma vor “wie”? Hilfe :)

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        Ines Balcik
        18. September 2016

        Hallo Lisa, der Satz ist gewissermaßen der klassische Wie-mit-Komma-Fall: Hauptsatz (in diesem Fall ein Aufforderungssatz) + Komma + mit wie eingeleiteter Nebensatz.

        Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        Kim Gonzales
        14. September 2016

        Hallo Frau Balcik,
        kommt vor das wie ein Komma (siehe Beispiel)?
        Des Weiteren gilt es aus Anwendersicht zu berücksichtigen, dass das makroökonomische Umfeld, wie z.B. neu entwickelte Technologien, sowie das mikroökonomische Umfeld das Projekt beeinflussen können.

        Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        DNS
        07. September 2016

        Vielen Dank für die (beeindruckend) schnelle Beantwortung!

        Eine schöne Restwoche wünsche ich Ihnen :)

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    ES
    05. September 2016

    liebe Frau Balick

    ich bin mir bei diesem Satz nciht ganz sicher:

    Als qualifizierte und hoch engagierte Genderfachfrau, setze ich mich mit viel Fingerspitzengefühl und Verstand für die Gleichstellung ein und freue mich, in einem innovativen Umfeld, wie dem Paul Scherrer Institut, aktiv zu werden.

    Vielen Dank!

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      05. September 2016

      Hallo,  bitte nur das zweite Komma behalten und die anderen drei Kommas löschen! Viel Erfolg.

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    18072017
    18. Juli 2016

    Hallo, ich brauche Hilfe für mein Bewerbungsanschreiben. Wie ist die Kommasetzung im folgenden Satz?

    “Besonders die Aufgaben Beratung und Betreuung von Kunden und Verwaltungsarbeiten im Büro wie das Bearbeiten von Anträgen sprechen mich stark an.”

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Janine
    14. Juli 2016

    Guten Tag,
    für meine Bewerbung benötige ich Hilfe.

    Die Anliegen eines Kunden zu verstehen, sehe ich als meine Stärke.

    Ich hatte mich für das Komma entschieden, auf Grund der zwei Verben. Ist das richtig?

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      15. Juli 2016

      Hallo Janine, das Komma kann gesetzt werden, zwingend nötig ist es nicht. Ich würde es setzen. Viel Erfolg!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Steffen
    21. Juni 2016

    Hallo Frau Balcik,

    ich bin mir unsicher bei folgendem Fall.

    “Ebenfalls werden bei den Portfoliokonzepten die strategischen Geschäftseinheiten(,) als völlig unabhängig voneinander vorausgesetzt.

    Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen :)

    Grüße
    Steffen

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Sascha Oldenburg
    17. Juni 2016

    Hallo Frau Balcik,

    sicherlich können Sie mir bei den folgenden beiden Stellen helfen. Je häufiger ich den Satz lese, desto unsicherer werde ich :-D

    “Der zweite Bereich enthält alle Annahmen bezüglich dessen(,) wie das System genutzt wird(,) um die angenommenen Ziele in dem ersten Bereich zu erreichen.”

    Vielleicht haben Sie auch eine passende Erklärung für die Kommasetzung parat?

    Vielen Dank für Ihre Mühe!
    Sascha O.

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      18. Juni 2016

      Hallo Sascha, “wie das System genutzt wird“ ist ein ganz normaler   Nebensatz, vor dem ein Komma gesetzt wird. Das zweite Komma muss gesetzt werden, weil ein weiterer Nebensatz folgt, der ersten untergeordnet ist.

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Florian S.
    06. Juni 2016

    Hallo Frau Balcik,

    ich bin mir gerade ziemlich unsicher, ob im Nachfolgenden Satz ein Komma gesetzt wird oder nicht:


    BEEF - Lieber die Hand reichen (,) als die Faust geben.


    Da es sich hierbei um den Titel eines Projektes handelt, würde ich mich über eine schnelle Antwort sehr freuen.

    Vielen Dank vorab :)

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Larissa
    02. Juni 2016

    Hallo Frau Balcik,


    leider bin ich mir bei dem folgenden Satz bzgl. Kommasetzung absolut unsicher.


    “Was könnte qualitativ mehr überzeugen, als eine Vielzahl an Kunden, die auch heute noch unsere Kunden sind?”

    Wird das Kommata vor “als” gesetzt, oder nicht?

    Vielen lieben Dank und viele Grüße!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Börbel Borowski
    27. Mai 2016

    Hallo, ich hätte auch eine Frage, kommt ein Komma in meinem Fall vor “als” und und ist das 2. Komma auch richtig?
    Hier der Satz:

    Klinisch neurologisch, als auch elektrophysiologisch unauffälliger Befund, bis auf die ....

    Vielen lieben Dank für eine Rückinfo

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      27. Mai 2016

      Hallo, wenn ich den Textausschnitt richtig verstehe, könnte es sich bei „als ... Befund“ um einen Einschub handeln, der von beiden Kommas eingefasst wird. Möglicherweise könnte es sinnvoll sein, den ganzen Satz umzuformulieren, vielleicht klärt sich dann auch die Kommafrage wie von selbst.

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        Börbel Borowski
        27. Mai 2016

        Vielen Dank für die Info… Der Text sollte - wenn möglich - nicht umgestellt werden, somit würde ich 2 Kommata setzen und es als Einschub werten.

        In einer anderen Formulierung wird gesagt:

        Klinisch neurologisch als auch elektrophysiologisch Befund einer allenfalls beinbetonten sensomotorischen Polyneuropathie.

        Komma vor als oder nicht? Werde aus den Begründungen ob mit oder ohne Komma nicht schlau… Vielen Dank für Ihre Mühe. MfG BB

        Auf diesen Kommentar antworten

        • Avatar
          Ines Balcik
          28. Mai 2016

          In diesem Fall handelt es sich wohl um die Fügung „sowohl ... als auch“, deren erster Teil aber fehlt. Auch hier müsste umformuliert werden! Ein Komma gehört nicht in den Satz.

          Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Susanne Krüger
    30. April 2016

    Liebe Frau Balcik,

    könnten sie mir bei der Kommasetzung helfen?
    “...dass ich ab dem Vorhang und der Treppe in den Keller, nichts mehr weiß.” Komma richtig, oder falsch?

    Vielen Dank und freundliche Grüße
    Susanne Krüger

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Katharina Liebelt
    24. April 2016

    Hallo Frau Balcik,
    ich habe eine Frage zu folgendem Satz:

    “Und wenn Sie einmal länger unterwegs sind als geplant?”

    Verlangt diese Konstruktion ein Komma vor dem “als” oder nicht? Ich würde keines setzen, bin aber unsicher. Auf Ihr Feedback freue ich ich.

    Herzlich
    Lore Feller

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      26. April 2016

      Liebe Frau Feller, gerade sehe ich, dass meine Antwort gar nicht veröffentlicht wurde, ich bitte um Entschuldigung für die Verzögerung. Alles in Ordnung mit Ihrem Satz, tatsächlich steht diese Konstruktion ohne Komma.

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Anne
    13. April 2016

    Guten Tag Frau Balcik,
    ich finde es unglaublich, dass Sie sich die Zeit nehmen und auf die wie-Probleme Ihrer Leser eingehen. Ich gehöre leider auch zu denen, die sich unsicher sind. Hier mein Satz:

    In einigen Fällen, in denen es um etwas Gutes in Bezug auf Flüchtlinge geht, werden dann jedoch andere Wörter wie Geflüchtete verwendet.

    Ist das so korrekt, oder sollte man “wie Geflüchtete” zwischen zwei Kommta setzen?

    Vielen lieben Dank!

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      13. April 2016

      Liebe Anne, wenn es mir keinen Spaß machen würde, mich mit kniffligen Kommafragen auseinanderzusetzen, würde ich nicht antworten. ;-)

      Vorgeschrieben sind die Kommas in Ihrem Satz nicht, aber der Satz klingt ohne sie seltsam, weil man beim flüchtigen Lesen „wie“ auch missverstehen könnte. Ich schlage deshalb vor, „wie“ durch „zum Beispiel“ zu ersetzen und Kommas zu setzen.

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        Anne
        13. April 2016

        Vielen Dank für die schnelle Antwort! Jetzt wo Sie es sagen, fällt mir die Missverständlichkeit auch auf. Der Satz wird also dementsprechend gändert.

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Caro Friedl
    09. April 2016

    Hallo Frau Balcik,
    da meine Schwester und ich uns nicht einig sind, würde ich mich sehr über eine Antwort freuen.
    Welche Variante ist richtig?
    1) Frau Friedl war für sämtliche, in unserem Unternehmen anfallende, Vermessungsarbeiten sowie deren Auswertung und Darstellung zuständig
    2) Frau Friedl war für sämtliche in unserem Unternehmen anfallende Vermessungsarbeiten,

    sowie deren Auswertung und Darstellung zuständig.

    Dann hätte ich noch enine weiter Frage, ist das Komma hier richtig?
    Ihre Aufgaben koordinierte sie selbständig, in Absprache mit Bauleitern und Polieren so, dass stets ein optimaler Ablauf aller Baustellen gegeben war.

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      09. April 2016

      Hallo Frau Friedl, richtig wäre der Beispielsatz in einer dritten Variante ;-):

      Frau Friedl war für sämtliche in unserem Unternehmen anfallende Vermessungsarbeiten sowie deren Auswertung und Darstellung zuständig.

      Der nächste Satz kommt mit nur einem Komma aus:
      Ihre Aufgaben koordinierte sie selbstständig* in Absprache mit Bauleitern und Polieren so, dass stets ein optimaler Ablauf aller Baustellen** gegeben war.

      * Die Schreibweise mit doppeltem st ist inzwischen üblicher.
      ** Wirklich „Ablauf aller Baustellen“ oder ist gemeint der „Ablauf auf allen Baustellen“?

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        Claudia Kümin
        26. April 2016

        Liebe Frau Balcik, liebe Frau Friedl

        Frau Friedl war für sämtliche in unserem Unternehmen anfallendeN Vermessungsarbeiten sowie deren Auswertung und Darstellung zuständig.

        Liebe Grüsse,

        Auf diesen Kommentar antworten

        • Avatar
          Ines Balcik
          26. April 2016

          Liebe Frau Kümin,

          beides ist möglich und richtig. Die von Ihnen genannte Variante (schwache Deklination nach sämtlich) kommt im Plural tatsächlich häufiger vor.

          Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    SeL
    09. März 2016

    Hallo Frau Balcik, ich habe bei der Frage des Kommas vor „als“ gerade einen Fall zu entscheiden, den ich für einen interessanten Grenzfall halte. Von Anfang an klar ist die Regel, dass ein Komma zu setzen ist, wenn ein Nebensatz folgt. Aber mein Beispiel enthält vielleicht eher eine Wortgruppe als einen Nebensatz: es lautet sinngemäß „Diese Daten verraten mehr[?] als uns lieb ist“.

    Hier sind Argumente gegen ein Komma: Auf http://www.neue-rechtschreibung.net/2010/04/06/kommasetzung-bei-als/ fand ich die Konkretisierung auf einen untergeordneten „Temporalsatz“ oder „Vergleichssatz“, der „Subjekt und Verb“ enthält. Mein Beispiel enthält ein Verb, aber eigentlich kein Subjekt: „uns“ ist ein Objekt, und wenn nur noch ein „es“ enthalten wäre („als es uns lieb ist“), hätten wir klar ein Subjekt und ein erforderliches Komma. Haben wir also ohne Subjekt nur eine Wortgruppe? Das Regelwerk http://www1.ids-mannheim.de/fileadmin/service/reform/regeln2006.pdf sagt in § 74 E3 (PDF-Seite 80): „Vergleiche mit als oder wie in Verbindung mit einer Wortgruppe oder einem Wort sind keine Nebensätze; entsprechend setzt man kein Komma“.

    Hier ist aber ein ähnliches Beispiel mit Komma: http://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/komma#K112 erläutert § 74 E3 u.a. mit dem Beispiel „Wir haben mehr Stühle als nötig. Aber: Wir haben mehr Stühle, als nötig sind.“ Im zweiten Beispiel haben wir also nach „als“ nur ein Verb und ein Adjektiv, kein Subjekt (und nichtmal ein Objekt), aber der Duden setzt ein Komma.

    Ist mein Beispiel also als Nebensatz zu werten, ist ein Komma Ihrer Meinung nach erforderlich oder vielleicht optional? Vielen Dank für eine Antwort.

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      10. März 2016

      Hallo, ja auch bei Ihrem Beispiel handelt es sich um einen vollständigen Nebensatz, das Komma ist Pflicht. Auf das Prädikat kommt es hier an,  also auf die flektierte Verbform.

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        SeL
        10. März 2016

        Ja, das dachte ich auch, bevor ich diese Webseite auf neue-rechtscheibung.net fand, die Subjekt und Verb verlangte. Ich werde dort noch einen Kommentar schreiben. Danke!

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Pfiffika
    07. März 2016

    Guten Tag, Frau Balcik,

    in einer “Danke-schön-Mail” benutze ich folgenden Satz:

    Demnach scheint es eine erfolgreiche, beeindruckende Reise gewesen zu sein, wo alles so lief, wie es im besten Fall laufen sollte.

    Von dem Komma vor dem vergleichenden “wie” bin ich nicht ganz so überzeugt.
    Es leitet zwar einen Nebensatz ein, aber dieser, als Satz zur Prüfung umgestellt, scheint mir nicht vollständig: Es sollte im besten Fall laufen.
    Vermutlich ist mein Gefühl des Nichtvollständigseins hingegen genau der Beleg dafür, dass vor dem “wie” ein Komma gehört.

    Vielen Dank im Voraus!

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      08. März 2016

      Machen Sie die Kommasetzung nicht komplizierter als nötig! Sie schreiben ganz richtig, dass „wie“ in Ihrem Beispiel einen Nebensatz einleitet. Das reicht völlig. Das Komma ist also richtig gesetzt. :-)

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Gabriele Winkler
    17. Februar 2016

    Hallo liebe Frau Balcik,
    mit oder ohne Komma?

    Ich hoffe(,) das (beim “das” handelt es sich um ein angehängtes Formular) hilft Ihnen bei der Planung Ihrer Veranstaltung weiter.

    Mein Chef erklärte mir, es könnte auch “dieses” anstatt “das” heißen und deshalb kein Komma.

    Vielen Dank für Ihre Mühe…. :)

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      18. Februar 2016

      Liebe Frau Winkler,

      erstaunlich, welche Gerüchte über die Kommasetzung in Umlauf sind. Mit anderen Worten: Ihr Chef irrt! Das Komma muss gesetzt werden, weil ein sogenannter nicht eingeleiteter Nebensatz folgt.

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Darja
    21. Januar 2016

    Hallo,

    bin gerade etwas verwirrt. Sitzen im Büro und diskutieren über diesen Satz.


    Sehr geehrter Herr Müller,

    hiermit wird Ihr Sommerurlaub wie von Ihnen gewünscht verschoben.

    *Kommt vor (wie) ein Komma?

    Lieben Dank im Voraus.

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      21. Januar 2016

      Hallo Darja, in diesem Fall kann auf die Kommas verzichtet werden, wenn der Einschub als formelhaft verkürzt aufgefasst wird. Mit Kommas bitte so: ... Sommerurlaub, wie von Ihnen gewünscht, ...

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Martina
    19. Januar 2016

    Hallo. Ich bin gerade bei der Korrektur meiner Bachelorarbeit und komme bei der Kommasetzung in folgendem Satz nicht weiter:

    “Kaum ein Thema ist in den letzten Jahren so kontrovers und vielseitig diskutiert worden wie die Integrationspolitik.”

    Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    umay sahin
    15. Januar 2016

    Auf die Gemeinde Möglingen, als Träger wurde ich Aufmerksam durch die Mathilde-Planck Schule, die mir eine Liste mit Trägern gab, welche einen Praktikumsplatz anbieten.

    Hallo leute, darf ich bei diesem Satz vor dem als ein Komma setzen.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Markus Mezger
    02. Januar 2016

    “Die hier erwähnte Altersvariable erstreckt sich in beiden Fällen über eine deutlich größere Bandbreite(,) als die vorliegende Stichprobe an Kindern es zulässt.”

    Hier ist sowohl ein Vergleich als auch ein Verb vorhanden.
    Kommt in diesem Falle also ein Komma vor als - oder besser doch nicht?

    Gruß und Dank,
    Markus

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Ines Balcik
      03. Januar 2016

      Hallo Markus, am Komma führt hier in kein Weg vorbei, denn „als“ leitet einen Nebensatz ein.

      Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Tenchi
      15. Dezember 2015

      Hallo zusammen, könnten Sie mir bitte helfen:

      Eine eigenverantwortliche und selbstständige Arbeitsweise ist mir selbstverständlich wie auch ein hohes Maß an Genauigkeit im Handeln sowie eine kurzfristige Ausführung.

      Mit oder ohne Komma nach “selbstverständlich”? Habe ohne genommen.


      Vielen Dank!

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        Ines Balcik
        16. Dezember 2015

        Ohne Komma ist richtig, für gut lesbar halte ich den Satz aber nicht. Stilistisch ließe sich noch daran feilen. Kleiner Tipp: Weniger ist oft mehr. Zu viele Informationen in einem einzigen Satz verwirren manchmal nur.

        Auf diesen Kommentar antworten

      • Avatar
        Tenchi
        15. Dezember 2015

        Direkt noch einen Part hinterher:

        “Durch diese Position, sowie aus persönlichem Interesse, habe ich mir sehr gute Kenntnisse in…”


        Richtig so?

        Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Mohnalisa
      13. Dezember 2015

      Hallo Frau Balcik,

      vielen Dank für die rasche Antwort und den Link.
      Werde mir das gleich alles ganz genau durchlesen.
      Schön wäre es natürlich gewesen, wenn Sie direkt unter meinem Kommentar geantwortet hätten. So musste ich jetzt den Ursprungspost suchen gehen. Aber ich habe ja alles gefunden. Vielen Dank.

      Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent

      Mohnalisa

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines Balcik
    05. Dezember 2015

    Hallo Herr Baer,

    für “unterstützen” gibt es keine Sonderregelung, Ihr Satz ist völlig korrekt. :-)

    Und danke für das Lob. :-)

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    P. U. Baer
    03. Dezember 2015

    Hallo Frau Balcik,

    eine schöne Seite - und sie erhält so viel Wissenswertes z.B. die Sonderregel zu “Wie angekündigt…”

    Bei folgendem Beispielsatz (den ich sinngemäß vom mir vorliegenden Originalsatz abgewandelt habe), würde ich das Komma setzen:

    >Hans unterstützt Menschen dabei, Bäume zu pflanzen.<

    Sehen Sie das auch so? Oder gibt es irgendwelche Sonderregeln beim Wort “unterstützen”?

    mit freundlichen Grüßen und großem Dank

    P.U. Baer

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines Balcik
    22. November 2015

    Hallo Lola,

    Satz 2 ist richtig so. In Satz 1 gehören keine Kommas. Damit der Satz verständlicher wird, würde ich ihn aber umformulieren, z. B. so (mit einem Komma!):
    “An einer Tätigkeit in Ihrer Filiale reizt mich vor allem der Umgang mit Kunden, denn das ist eine der vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben im Verkauf.”

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Lola
    21. November 2015

    Hallo,

    darf ich Ihnen eine Frage stellen? Sind folgende Sätze richtig?

    1. An einer Tätigkeit in Ihrer Filiale, würde mich vor allem der Umgang mit Kunden, als eine der vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben im Verkauf reizen.

    2.Erste Erfahrungen im Verkauf habe ich bereits in den letzten drei Jahren bei [...] gesammelt.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Marie
    29. Oktober 2015

    Komma nach so?
    Niemand hätte je gedacht, dass Doris’ Villa einmal zum Zentrum detektivischer Ermittlungen werden würde, so (,) wie im Mordfall “Hackfleisch”.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines Balcik
    27. Oktober 2015

    Hallo Charly, kommafrei bitte. Mit einem einfachen Komma wäre es übrigens nicht getan, man müsste vor und nach „wie XXXX “ jeweils ein Komma setzen.

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Charly
      27. Oktober 2015

      Vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort!! Es ist super nett von Ihnen, so eine Seite zu betreiben und auf diese Weise uns zu helfen. :))

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Charly
    27. Oktober 2015

    “Ein traditionsreiches und innovatives Unternehmen mit flachen Hierarchien wie XXXX bietet mir hierfür die optimalen Bedingungen.”

    Kommt nach XXXX ein Komma? Oder bleibt der Satz Kommata-frei?

    Vielen Dank im Voraus! :)

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines Balcik
    27. Oktober 2015

    Hallo Katrin, ja, das ist korrekt so. In Kombination mit einem anderen Zahlwort vor einem Substantiven wird „ein“ in der Regel nicht flektiert.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Katrin Bietz
    27. Oktober 2015

    Hallo,

    ich knabbere an folgendem Problem:
    “Die Führungen werden ein bis anderthalb Stunden dauern.”
    Ist das so korrekt?
    Vielen Dank!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines Balcik
    01. Oktober 2015

    Guten Morgen, gerade sehe ich, dass meine neulich geschriebene Antwort gar nicht hier erschient. Neuer Versuch!

    Die beiden Kommas müssen gesetzt werden, denn “was ich denke” ist ein engeschobener Nebensatz, der von Kommas umgeben werden muss. Wenn dieser eingeschobene Nebensatz fehlt, muss ein Komma nach “schreibe” gesetzt werden zwischen Neben- und Hauptsatz.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Julia Bohn
    28. September 2015

    Guten Abend!
    Bei uns ist gerade ein “Streit” ausgebrochen über diesen Satz:
    “Wenn ich schreibe was ich denke fliege ich hier raus.”
    Unserer Meinung nach müssten nach “schreibe” und “denke” zwei Kommata hin. Allerdings fehlt uns die richtige Begründung. Oder ist es die Begründung des Konjunktionaladverbs?
    Vielen Dank für Ihre Unterstützung. ;)

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines Balcik
    22. August 2015

    Hallo Katharina, der erste Satz ist richtig so, der zweite ist ohne Komma richtig.

    Hallo Sandra, bitte mit Komma vor „als“.

    :-)

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Sandra
    20. August 2015

    Hallo, ich bin mir hier unsicher.

    Unser Ziel ist es, das Fest so zu gestalten als gäbe es kein Morgen.

    Viele Grüße

    Sandra

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    KAtharina
    19. August 2015

    Hallo Ines,
    ich bin mir bei folgenden Sätzen nicht sicher bezüglich der Kommasetzung:
    “Institutionen wie das archäologische Museum tragen dazu bei, diesen Weg zu ebnen.”

    und
    ” Ein gesellschaftliches Engagement (,) zugunsten von Menschen in Not liegt mir sehr am Herzen.”

    Vielen DAnk und noch einen schönen MIttwoch

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Peter
    03. August 2015

    Hallo,

    ich bin mir bei folgendem Satz nicht ganz sicher und würde mich über Hilfe freuen:

    Ich war sehr erfreut, als ich nun gegen Ende meines Studiums, von Ihrer Stellenausschreibung erfahren habe.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    28. Juli 2015

    Hallo Yvonne, Sie haben selbst alles völlig richtig erklärt. Ein einzelnes Komma hat in dem Satz nichts zu suchen.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Yvonne
    23. Juli 2015

    Hallo

    Ich habe eine Schularbeit mit folgendem Satz begonnen:

    Ich als Mitarbeiterin der Firma xy werde ständig auf Medienbeiträge und das Image der Firma angesprochen.

    Nun wurde mir ein Komma nach ,,Ich” reinkorrigiert. Meines Erachtens nach hat es entweder kein Komma oder dann zwei, sprich nach ,,Ich” und nach ,,Firma xy”. Wie ist hier die korrekte Kommastellung?

    Besten Dank im voraus für Ihre Hilfe!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines Balcik
    18. Juli 2015

    Hallo Petra, Sie haben recht, das Komma muss nach dem eingeschobenen Nebensatz gesetzt werden. Dass der Hauptsatz nur ein Subjekt für zwei Prädikate hat, beeinflusst die Kommasetzung hier nicht.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Petra
    18. Juli 2015

    Hallo Ines,

    Beim Satz “Am besten, ich tu so, als sei ich schwer beschäftigt und lese in der Zeitschrift.” muss nach dem Wort “beschäftigt” meines Erachtens ein Komma gesetzt werden, wenn die Betreffende tatsächlich in der Zeitung liest, da “als sei ich schwer beschäftigt” in dem Fall ein eingeschobener Nebensatz ist, der zur Erläutertung dient, wobei sie nur so tut als ob. Eine Bekannte ist der Auffassung, dass dort kein Komma stehen darf, weil ein Subjekt fehlt. Mit Komma wäre nur richtig, wenn der Satz lauten würde: “Am besten, ich tu so, als sei ich schwer beschäftigt, und ich lese in der Zeitschrift.”

    Welche Variante ist beim ersten Satz richtig?

    Liebe Grüße

    Petra

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Holly
    18. Juli 2015

    Hallo, ich bin etwas verunsichert und sehe gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht. Bevor ich diese Bewerbung versende, bitte ich, diesen zu korrigieren, falls nötig!

    Ich bewerbe mich in Ihrem Unternehmen, denn die auf Ihrer Internetseite aufgeführten Grundprinzipien, wie kollegiales Verhalten am Arbeitsplatz, gezielte Fortbildung der Mitarbeiter und das soziale Engagement, entsprechen meinen Vorstellungen voll und ganz.

    Stimmt hier die Kommasetzung?

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    11. Juli 2015

    Hallo Alexandra, die Kommas sind richtig gesetzt. Noch ein Hinweis: Andre muss nicht großgeschrieben werden.

     

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Alexandra
    10. Juli 2015

    Hallo,

    bei folgendem Satz bin ich mir bezüglich der Kommasetzung nicht sicher. Ist er so richtig?


    Nachdem der Polizist vorschlägt, den Vogel einzufangen, um langfristig dessen Gesang genießen zu können, lehnt der Andere ab.

    LG

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Lisa
    08. Juli 2015

    Hallo Ines.

    Ich bin mir unsicher bei folgendem Satz:

    Ziel der Seminararbeit ist es, unter der Perspektive einer staatsbürgerlichen Mitverantwortung im Mediensystem, die Nutzungsmotive der Paid-Content-User mithilfe einer qualitativen Be-fragung aufzudecken.

    Kommt nach Mediensystem ein Komma?

    Über eine Rückmeldung wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Lisa

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    01. Juli 2015

    Hallo Loïc, der Lehrer hat leider recht, zwei Kommas müssen sein, weil „wenn man möchte“ ein eingeschobener Nebensatz ist. Wenn man „jederzeit“ verwendet, kommt der Satz natürlich ohne Kommas aus: „... die jederzeit abgerufen werden können.“

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Loïc Kiefer
    01. Juli 2015

    Hallo

    Ich habe in einem Aufsatz für die Berufsschule denn Satz “...welche immer wenn man möchte abgerufen werden können…”. Jetzt hat mir mein Lehrer in diesem Satz 2 Kommafehler markiert und ihn wie folgt korrigiert: “...welche immer, wenn man möchte, abgerufen werden können…”, ich bin allerdings der Meinung das dies falsch ist und würde ihn wie folgt korrigieren: “...welche immer wenn man möchte, abgerufen werden können…” wenn überhaupt.
    Mit immer wenn man möchte meine ich simpel und einfach “jederzeit” und nicht immer wenn man Lust dazu hat.

    Gruss
    Loïc

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    25. Juni 2015

    Hallo, ohne Komma ist der Satz korrekt. Dann bitte noch auf Tippfehler achten ;-) (Ihnen, kaufen). Stilistisch finde ich den Satz nicht schön, aber ich kenne auch den Kontext nicht.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Florian
    24. Juni 2015

    Hallo, muss in diesem Satz ein Komma rein, oder zählt dies als vergleichend?


    Warum woanders als bei Ihnenr einen Apfel Kaufen


    Liebe Grüße

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Steffi
    23. Juni 2015

    Hallo

    Bin total unsicher ob vor wie ein Komma gesetzt werden muss:

    Dafür werden Elemente wie Coupons, Spiele oder Wettbewerbe genutzt.

    Danke für die Hilfe!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    sternchenfarbe
    14. Juni 2015

    Ich brauche Hilfe! “Paul tut am meisten so, als ob er ängstlich wäre.”. Kommt da nun ein Komma hin oder nicht??

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Zine
    11. Juni 2015

    Guten Tag!

    Meine zumeist intuitive Kommasetzung geraet in Erklaerungsnot. Setze ich das Komma vor als oder nicht?
    “...geben, die bestrebt sind, Teile ihrer favorisierten Welt, als greifbare Gegenstände in ihrer Lebenswelt zu etablieren.”
    Vielen Dank fuer die Hilfe!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    09. Juni 2015

    Hallo Leo, ja, dieses Blog lebt noch. :-) Ein Komma hat in dem Satz „Terminvereinbarungen und Rückfragen sind bitte direkt mit dem XXXXX abzuklären!“ nichts zu suchen. Viele Grüße!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Leo
    09. Juni 2015

    Hallo zusammen!

    Ist dieser Sprachblog noch aktiv? Ich hoffe doch… :-)

    Ist das Komma bei nachfolgendem Satz korrekt, oder ist es sinvoll eher keines zu setzen?

    “Terminvereinbarungen und Rückfragen, sind bitte direkt mit dem XXXXX abzuklären!”

    Für die Bemühungen vorab besten Dank!

    Viele Grüße

    -Leo-

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    28. Mai 2015

    Hallo Shannon,

    die Kommas sind richtig gesetzt. Das Komma nach „ist“ darf nicht fehlen, weil an dieser Stelle der eingeschobene Nebensatz endet.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Shannon
    28. Mai 2015

    Hallo. Ich habe grundsätzlich das Probleme zu viele Kommata zu machen..

    Satz:

    Die Leitung verteilt dazu weitere Unterlagen, um zu verdeutlichen, wie wichtig es ist, diese zu verstehen.

    Komma vor um (zu), vor wie - da kein Vergleich und bei dem letzten bin ich mir ganz unsicher.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    marcus
    26. Mai 2015

    Hallo Ines,

    ich bin mir nicht ganz sicher, aber stimmt die Zeichensetzung?

    Nichts ist langweiliger für einen Besucher, als auf einer Messe Reihen von Ständen entlangzulaufen, die mehr oder weniger immer gleich sind.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Samara Dörzapf
    11. Mai 2015

    Hallo :)

    Wie wird in dem Satz ” Lieber stehend sterben als kniend leben” das Komma gesetzt ?
    Und wie ist es da mit der groß und klein Schreibung ? Danke schonmal im vorraus.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    03. Mai 2015

    Hallo Lena,

    “wie Weinreich” kann in Kommas gesetzt werden, dann aber bitte so: “... Analyse, wie Weinreich, sind ...”. Im weiteren Verlauf des Satzes fehlt noch ein Komma.

    Meine Empfehlung: “Einige Vertreter der Kontrastiven Analyse wie Weinreich sind der Meinung, dass die Interferenzgefahr und damit auch die Schwierigkeit, eine Sprache zu erlernen, mit den strukturellen Unterschieden zweier Sprachen steige.”

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Lena
    03. Mai 2015

    Einige Vertreter der Kontrastiven Analyse wie Weinreich, sind der Meinung, dass die Interferenzgefahr und damit auch die Schwierigkeit eine Sprache zu erlernen, mit den strukturellen Unterschieden zweier Sprachen steige.

    Hallo, also ich tu mich schwer mit Kommas, trotz sprachwissenschaftlichem Profil. Wo würden sie denn in dem Satz ein Komma setzen?

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines Balcik
    31. Januar 2015

    Hallo, ein Komma bitte nach „bereit“ setzen. Vor dem zweiten „als“ steht kein Komma, weil der Nebensatz mit „beziehungsweise“ angeschlossen ist.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Sandra
    30. Januar 2015

    Habe da auch noch einen Satz :) “Es scheint fast so, als möchte sie ihre dunkle Seite verdrängen beziehungsweise als wäre sie noch nicht bereit diese preiszugeben.”

    Wo kommt das Komma hin? :P

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    27. Januar 2015

    Hallo,
    durchaus in Ordnung so, ich würde aber beide Kommas um den wie-Einschub herum weglassen.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Nuria
    26. Januar 2015

    Kommt vor “wie” ein Komma?

    Diese Kategorie wird mit „1- vorhanden“ codiert, wenn der Akteur mit Nachteilen, wie Überfremdung und Kriminalität, in Verbindung gebracht wird.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    23. Januar 2015

    Hallo Christian,
    leider liegen Sie falsch. “Als” leitet hier einen vollständigen Nebensatz ein, der durch ein Komma abgetrennt werden muss.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Christian
    23. Januar 2015

    Das ist eine wundervolle Seite für Rechtschreibefragen, vielen Dank für die vielen guten Tipps!

    Meine Frage: Ich habe gerade in einer Mail den folgenden Satz geschrieben:

    “Die Mutter ist liebevoll besorgt, weil die Noten von Irmgard wohl etwas schlechter geworden sind als sie es in den ersten beiden Schulklassen waren.”

    Meiner Meinung nach muss vor dem “als” kein Komma stehen, da es sich um einen Vergleich handelt. Liege ich richtig?

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Andrei
    08. Januar 2015

    Hallo Leute,

    muss ich das Komma vor “wie” hin?
    “Durch die Arbeit erwarb ich eine gute Menschenkenntnis wie auch Kenntnisse und Erfahrung im Umgang…”

    VG

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    05. Januar 2015

    Guten Morgen,
    ganz richtig, beide Sätze mit Komma. In beiden Fällen geht es um die klassische Konstruktion Hauptsatz + Komma + Nebensatz.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Elisha
    04. Januar 2015

    Hallo :) Es wäre nett, wenn man mir helfen könnte. Ich bin mir einfach total unsicher…

    Beispiel:
    “Ich weiß nicht, wohin ich schauen soll” - da kommt doch ein Komma, oder?

    Und bei: “Ich weiß, dass ich mich auf ihn verlassen kann” - mit oder ohne Komma?

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Carmen
    03. Januar 2015

    Hallo Ines,

    brauche ich ein Komma bei:

    “Was Sie sagen soll gehört werden!”

    Vielen Dank für die Rückmeldung!

    Carmen

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    10. Dezember 2014

    Nein, die Kommasetzung taugt nicht zur Unterscheidung von „das/dass“. Die Faustregel lautet: Lässt sich „das“ durch „dieses/welches/ jenes“ ersetzen, dann darf nicht „dass“ geschrieben werden.

    Aus Grammatiksicht ist „dass“ immer eine Konjunktion, die einen Nebensatz einleitet. Dagegen kann „das“ als Artikel oder als Pronomen verwendet werden, auch nach einem Komma.

    Beispiel: Dass es heute schneit, das kann nicht sein.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    melisa
    09. Dezember 2014

    kann mir jemand sagen ob man das Wort “dass”
    immer nur dann benutzt wenn ein Komma nötig ist?

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Steffen
    26. November 2014

    Was Liefers mit Johann Weiß und Jens Nickel an den Gitarren, Gunter Papperitz an den Keyboards, Christian Adameit und Timon Fenner an Bass und Drums dabei verbindet, ist etwas völlig anderes, als die üblichen Zusammenarbeiten von prominenten Stars mit Studiomusikern.

    Kommasetzungen korrekt?

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Fr. Winter
    26. November 2014

    Muss denn Hier ein Komma vor als?
    “Auch thematisch scheinen die Antworten von Herrn Dr. Z. im Bereich web-basierter Services besser zum Profil zu passen als zum Beispiel die Arbeiten von Herrn Dr. B., die….

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    16. November 2014

    Hallo Lea, die Kommas sind richtig gesetzt, aber standardsprachlich fehlt noch “zu” zwischen “Angst haben”.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Jacky
    15. November 2014

    Wo muss das Komma hin ?:-)
    Ich habe ihr das Gleiche wie Ihnen erzählt und sie hat mir einige Vorschläge gemacht, wie ich mich wehren kann. Außerdem hat sie mir versichert, dass ich keine Angst haben brauche, mich zu wehren.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Lea
    15. November 2014

    Hallo :) sind die Kommas richtig gesetzt ?:) ich bin mir leider sehr unsicher ...
    Ich habe ihr das Gleiche wie Ihnen erzählt und sie hat mir einige Vorschläge gemacht, wie ich mich wehren kann. Außerdem hat sie mir versichert, dass ich keine Angst haben brauche, mich zu wehren.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    11. November 2014

    Lieber Jens, bitte ohne Komma!
    „Die Theorie hat im Jahre 1998 als wissenschaftliche Disziplin Anerkennung erlangt.“
    Danke.
    :-)

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Jens
    11. November 2014

    Die Theorie hat im Jahre 1998, als wissenschaftliche Disziplin Anerkennung erlangt.

    mit oder ohne komma nach als ? ^^

    Danke

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Wan da
    28. Oktober 2014

    Hallo, brauche mal eine kleine Hilfe. Habe in meiner Bewerbung mehrere Sätze mit Nebensätzen eingebaut und war ziemlich verwirrt. Einige habe ich gelöscht und durch einfache Sätze ersetzt, den hier würde ich aber gerne drin lassen:

    Sowohl meine gewissenhafte Arbeitsweise als auch meine schnelle Auffassungsgabe werden mir den Einstieg in das neue Aufgabengebiet erleichtern.

    Komma oder nicht? :-)

    LG.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Rosie
    11. Oktober 2014

    Guten Abend zusammen,
    meine Frage nach der Kommasetzung bezieht sich auf folgenden Satz. Bitte prüft, ob es richtig ist, hier kein Komma zu setzen.
    Danke schön!

    “Mitarbeit ist bei einem Verein wie dem 1.FC und bei einer Mannschaft wie dieser in erster Linie eine Frage der Koordination.”

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines Balcik
    10. Oktober 2014

    Ja, mit Komma! Der Hauptsatz ist verkürzt, aber dann folgt ein lehrbuchmäßiger Nebensatz. ;-)

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    02. Oktober 2014

    Ich wiederhole es gerne: Leiten „als“ oder „wie“ einen Nebensatz ein, muss das Komma gesetzt werden.
    Der Satz „Er ist größer, als ich gedacht habe.“ ist nur mit Komma richtig!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    cxycxy
    02. Oktober 2014

    Moin!
    Ein komplizierter Schachtelsatz ist als Gegenbeispiel gar nicht nötig:
    “Er ist größer als ich gedacht habe.”
    Obwohl nach ‘als’ noch ein Verb kommt, enthält der Satz kein Komma.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    19. September 2014

    Hallo Petra,

    unten meine Antworten.

    - Nicht anders als heute,: Dieses Komma würde ich streichen.
    - Die Brauerei war 1870 in St. Petersburg, Florida, …: Das Komma ist optional.
    - … ein Eishaus gebaut -, aber …: Das Komma ist richtig.
    - … Entnahmekondensationsturbine,: Das Komma ist nötig. Achtung: durch. ;-)
    - Ein Versuch Heisterkamps, Pils zu brauen, scheiterte: 2 Kommas.
    - Andreas Meier … absolviert -,: Komma richtig.
    - Auf Vermittlung von Andreas Meier kam im Sommer 1879 …: Kein Komma hinter Meier.
    - Wir setzen auf Qualität statt auf Quantität: Kein Komma.
    - Im Januar 1921 luden die drei Geschäftsführer XY, AB und CD, …: Kein Komma nach Geschäftsführer.
    3 Fragen:
    sollte
    beidem oder beiden möglich
    Brauereiarbeiter

    Viel Erfolg!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    19. September 2014

    Hallo Lisa,

    Satz 1: ohne Komma.
    Sätze 2, 3, 4, 6: in Ordnung.
    Satz 5: Das Komma nach „Lederwaren“ würde ich weglassen zum besseren Verständnis/zur besseren Lesbarkeit.
    Satz 7: Das Komma vor „wie“ würde ich weglassen, es hemmt den Lesefluss.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Lisa
    19. September 2014

    Liebe Frau Balcik,

    vielen herzlichen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung. Ein letztes mal würde ich gerne Ihre Expertise in Anspruch nehmen.

    Sind folgende Sätze richtig (Interpunktion)?

    1. Diese Vielfalt wird aber auf nur zwei differente, biologische Geschlechter zurückgeführt.

    2. Alle Objekte, die in der Lage sind, eine Botschaft an eine Zielgruppe zu übermitteln, werden als Werbeträger bezeichnet.

    3. Da das Angebot von Produkten einer Kategorie, wie zum Beispiel Tagescremes mit Lichtschutzfaktor, qualitativ nahezu gleichwertig ist, kommen die Werbungtreibenden mit rein objektiven Informationen in der Werbung oft nicht zum gewünschten Ziel.

    4. Auch wenn sich Männer im traditionellen Autoritäts- und Tätigkeitsbereich der Frau, in der Küche, befinden, werden sie oft auf unrealistische Weise lächerlich oder kindisch dargestellt, um die eigene Würde nicht zu verlieren.

    5. Dieser Wirtschaftsbereich lässt sich noch einmal in verschiedene Produktgruppen unterteilen, wie Textilien und Bekleidung im Allgemeinen, Schuhe, Strümpfe und Wäsche, aber auch Lederwaren, wie Taschen und Koffer, Pelze, und die Gruppe Fasern und Garne.

    6. Unter Text werden in Subkategorien die Textelemente nach Zielke, wie zum Beispiel die Headline und der Fließtext, erfasst. Dabei werden auch typografische Besonderheiten wie die Farb- und Formgebung der Buchstaben nicht außer Acht gelassen und in die Analyse miteinbezogen.

    7. Neben der Herstellung von Gepäckstücken konzentriert sich das Unternehmen darüber hinaus auf den Verkauf von Bekleidung, Schuhen und Accessoires, wie Uhren und Schmuck.

    Vielen Dank für Ihre Hilfe im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Lisa

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Petra
    19. September 2014

    Einen schönen guten Tag,

    darf ich Ihnen ein paar Fragen stellen, über die wir uns hier schon seit einigen Tagen den Kopf zerbrechen? Es geht um eine Studienarbeit zum Thema Bierbrauen und vor allem um ein paar leidige Kommafragen, sprich, sind die Kommata hier richtig gesetzt?

    -Nicht anders als heute, war es üblich, dass sich Firmen auf Ausstellungen präsentierten.
    -Die Brauerei war 1870 in St. Petersburg, Florida, von Peter Müller und Andreas Feis gegründet worden. (Komma nach Florida?)
    -Er setzte weiter auf Investitionen - so wurden beispielsweise um 1900 ein neues Kesselhaus mit eigenem Kamin sowie ein Eishaus gebaut -, aber in vermindertem Maße. (Komma nach 2. Spiegelstrich?)
    -Fachleute unter anderem des Energiewirtschafltichen Institutes in Münster rieten zwar ab, aber Ulrich Heiskamp entschied sich dennoch dazu, die bisherige Kolbenmaschine duch eine hochmoderne Dampfturbine, eine so genannte Entnahmekondensationsturbine zu ersetzen. (Fehlen hier nicht zwei Kommata?)
    -Ein Versuch Heisterkamps Pils zu brauen scheiterte dagegen, da niemand Pils trinken wollte. (Komma nach Heisterkamps?)
    -Andreas Meier, der zwischenzeitlich von seinem Bruder Horst unterstützt wurde - dieser hatte in der Brauerei eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert -, setzte vielmehr darauf, die Marke als regionale Marke zu etablieren. (Komma nach Spiegelstrich?)
    -Auf Vermittlung von Andreas Meier, kam in Sommer 1879 als Geschäftsführer Wilhelm Krampbach ins Unternehmen. (Komma nach Meier?)
    -Wir setzen auf Qualität, statt auf Quantität.
    -Im Januar 1921 luden die drei Geschäftsführer, XY, AB und CD, der die Baumaßnahmen betreut hatte, zur großen Eröffnung und zum Tag der offenen Tür. (Komma nach Geschäftsführer?)
    Und wenn ich so unverschämt sein darf noch 3 andere grammatikalische Fragen:
    -Er war der Meinung, dass das Gebäude samt Grundstück unbedingt von der Stadt gekauft werden sollten. (ist sollten mit n richtig?)
    -Damit gibt es eine Möglichkeit zum Eintrag von Warenzeichen als Name, Bild oder als Kombination von beidem. (beiden oder beidem?)
    -Das Großherzogtum Baden stellt aus dem Ertrag der Biersteuer einen Betrag von 5000 Mark zur Unterstützung der infolge des Biersteuergesetzes arbeitslos werdenden Brauereiarbeitern zur Verfügung. (Brauereiarbeitern mit n?)

    So, das war es, hoffentlich war ich nicht zu unverschämt, aber wir scheitern an diesen Fragen, die für Sie wahrscheinlich vollkommen belanglos sind, gerade komplett.

    Haben Sie ganz herzlichen Dank!

    Mit ebensolchen Grüßen

    Petra
    -

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Petra
    19. September 2014

    Einen schönen guten Tag,

    darf ich Ihnen ein paar Fragen stellen, über die wir uns hier schon seit einigen Tagen den Kopf zerbrechen? Es geht um eine Studienarbeit und vor allem um ein paar leidige Kommafragen, sprich, sind die Kommata hier richtig gesetzt?

    -Nicht anders als heute, war es üblich, dass sich Firmen auf Ausstellungen präsentierten.
    -Die Brauerei war 1870 in St. Petersburg, Florida, von Peter Müller und Andreas Feis gegründet worden. (Komma nach Florida?)
    -Er setzte weiter auf Investitionen - so wurden beispielsweise um 1915 ein neues Kesselhaus mit eigenem Kamin sowie ein Eishaus gebaut -, aber in vermindertem Maße. (Komma nach 2. Spiegelstrich?)
    -Fachleute unter anderem des Energiewirtschafltichen Institutes in Münster rieten zwar ab, aber Ulrich Heisterkamp entschied sich dennoch dazu, die bisherige Kolbenmaschine duch eine hochmoderne Dampfturbine, eine so genannte Entnahmekondensationsturbine zu ersetzen. (Fehlen hier nicht zwei Kommata?)
    -Ein Versuch Heisterkamps Pils zu brauen scheiterte dagegen, da niemand Pils trinken wollte. (Komma nach Heisterkamps?)
    -Andreas Meier, der zwischenzeitlich von seinem Bruder Horst unterstützt wurde - dieser hatte in der Brauerei eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert -, setzte vielmehr darauf, die Marke als regionale Marke zu etablieren. (Komma nach Spiegelstrich?)
    -Auf Vermittlung von Andreas Meier, kam in Sommer 1879 als Geschäftsführer Wilhelm Krampbach ins Unternehmen. (Komma nach Meier?)
    -Wir setzen auf Qualität, statt auf Quantität.
    -Im Januar 1921 luden die drei Geschäftsführer, XY, AB und CD, der die Baumaßnahmen betreut hatte, zur großen Eröffnung und zum Tag der offenen Tür. (Komma nach Geschäftsführer?)

    Und wenn ich so unverschämt sein darf noch 3 andere grammatikalische Fragen:

    -Er war der Meinung, dass das Gebäude samt Grundstück unbedingt von der Stadt gekauft werden sollten. (ist sollten mit n richtig?)
    -Damit gibt es eine Möglichkeit zum Eintrag von Warenzeichen als Name, Bild oder als Kombination von beidem. (beiden oder beidem?)
    -Das Großherzogtum stellt aus dem Ertrag der Biersteuer einen Betrag von 5000 Mark zur Unterstützung der infolge des Biersteuergesetzes arbeitslos werdenden Brauereiarbeitern zur Verfügung. (Brauereiarbeitern mit n?)

    So, das war es, hoffentlich war ich nicht zu unverschämt, aber wir scheitern an diesen Fragen, die für Sie wahrscheinlich vollkommen belanglos sind, gerade komplett.

    Haben Sie ganz herzlichen Dank!

    Mit ebensolchen Grüßen

    Petra Zilk
    -

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    16. September 2014

    Hallo Lisa,

    Sie können in den Sätzen 1. und 2. die Passagen „wie das Bein“ und „wie Schmuck und Uhren“ mit umschließenden Kommas deutlich als Einschub kennzeichnen, zwingend nötig ist das aber nicht. Bei Satz 3. müssen die Kommas stehen, denn auf „wie“ folgt ein kompletter Nebensatz.

    Viel Erfolg für Ihre Arbeit!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Lisa
    16. September 2014

    Hallo

    ich hätte auch noch ne Frage:

    Kommt bei diesem Sätzen ein Komma hin oder allgemein, wenn ich ein Beispiel anführe?

    1. In Konsequenz werden zur Erotisierung der Produkte in erster Linie weibliche, nackte Körperteile, wie das Bein, eingesetzt.

    2. Als Trendkörperteil entpuppt sich auch der Bauchnabel, der oft im Hintergrund von Produkten, wie Schmuck und Uhren, in Erscheinung tritt.

    3. Ecks Untersuchungen bestätigen, dass die „kosmetische Zwangsjacke“, wie sie 1983 von Schmerl bezeichnet wird, sich in der heutigen Zeit immer noch nachweisen lässt.

    Schreibe gerade an meiner Bachelorarbeit und ich wäre sehr dankbar, wenn Sie mir eine Rückmeldung geben könnten.

    Vielen Dank

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    03. September 2014

    „... hat natürlich nichts Wichtigeres zu tun, als sich darum zu kümmern.“
    Ja, mit Komma. :-)

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Charles
    03. September 2014

    . . . hat natürlich nichts Wichtigeres zu tun, als sich darum zu kümmern.
    MIT oder OHNE Komma - DANKE!!!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    25. August 2014

    Perfekt, klassisches Beispiel für das Komma vor einem Nebensatz. :-)

    Es waren aufgrund [...] doch nicht mehr so viele, wie ich zunächst gedacht habe.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    31. Juli 2014

    Hallo Mark,

    das Komma in „Schmeckt besser, als ich aussehe“ ist genau richtig. :-)
    Entscheidend ist, dass in diesem Fall „als“ einen vollständigen Nebensatz einleitet („als ich aussehe“).

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Mark
    31. Juli 2014

    Hallo, hier in Sachsen hängen gerade große Werbeplakate, auf denen Olaf Schubert (der Komiker) mit dem Slogan “Schmeckt besser, als ich aussehe” für Mineralwasser wirbt. Nun meine Frage: Ist das Komma hier korrekt gesetzt oder nicht? “Als” wird ja vergleichend gebraucht, aber ein Verb ist auch im zweiten Teil drin. Danke für die Antwort!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    15. Juli 2014

    Hallo,

    die Kommas sind optional. Die Partizipgruppe „wie in der Abbildung dargestellt“ kann als verkürzter Nebensatz aufgefasst und in Kommas gesetzt werden. Ich würde in diesem Fall keine Kommas setzen, denn sie würden den Lese- und Verständnisfluss in diesem Fall eher stören als stützen.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Matthias
    14. Juli 2014

    Hallo,

    in dem folgenden Satz habe ich auch ein Problem mit der Zeichensetzung. Wird der Teil “wie in der Abbildung dargestellt” durch Kommas abgetrennt?

    “Die Verfahren lassen sich wie in der Abbildung dargestellt systematisieren.”

    Vielen Dank für die Hilfe!!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    12. Juni 2014

    Bei diesem Satz ist „wie Dachbegrünung und Regalsysteme“ nur ein Einschub. Lässt man ihn weg, hat man einen vollständigen Hauptsatz: „Weiterhin lassen sich die Garagen durch vielfältiges Zubehör in ihrer Funktionalität und Designvariation erweitern.“ Der Einschub muss nicht, könnte aber zur besseren Lesbarkeit von Kommas umschlossen werden: „Weiterhin lassen sich die Garagen durch vielfältiges Zubehör(,) wie Dachbegrünung und Regalsysteme(,) in ihrer Funktionalität und Designvariation erweitern.“

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Robin
    10. Juni 2014

    Hier bin ich mir unsicher: “Weiterhin lässen sich die Garagen durch vielfältiges Zubehör, wie Dachbegrünung und Regalsysteme in ihrer Funktionalität und Designvariation erweitern”
    Ich habe jetzt mal ein Komma gesetzt. War das aber richtig? Da ein Verb auf das wie folgt, sollte es stimmen, oder?

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    09. Juni 2014

    Ja, das Komma in diesem Satz muss gesetzt werden:

    So konnte er vom Unterricht nicht so profitieren, wie es ihm möglich gewesen wäre.

    Die Anwendungsregel steht oben in der Einleitung: „Wie“ leitet hier einen kompletten Nebensatz ein. Den erkennt man, vereinfacht ausgedrückt ;-), an der gebeugten Verbform am Ende(„wäre“).

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ulmo
    08. Juni 2014

    Was für eine großzügige Geste, auf diese Art und Weise anderen sprachlich unter die Arme zu greifen….
    Ich hätte da auch noch ein Problem :)

    So konnte er vom Unterricht nicht so profitieren, wie es ihm möglich gewesen wäre.

    Ist das Komma vor “wie” korrekt…und wie lautet die Anwendungsregel….vielen Dank für die Hilfe und noch einen schönen Tag,
    Ulmo.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Carina
    29. Mai 2014

    Hallo!

    Nachfolgend zwei Sätze. Ich weiß leider nicht, ob man nach “schneller” und nach “besonders” ein Komma setzen muss oder nicht. Danke im Voraus für die Hilfe. :-)

    Kosten für Medikamente, Umbaumaßnahmen in der eigenen Wohnung, Therapien oder Aufenthalte in Spezialkliniken verschlingen das Geld womöglich schneller(,) als von vielen angenommen.

    Besonders(,) wenn diese aufdringlich werden, das heißt, sich einem in den Weg stellen und regelrecht um Geld fordern, reißt bei vielen Menschen der Geduldsfaden.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Njuschka
    27. Mai 2014

    “Besonders in einer verhältnismäßig neuen Technologie, wie es die mobile Partikelmesstechnik darstellt, ist ...”
    Das Komma ist richtig (Nebensatz mit dem Verb darstellen). Aber warum “es”? Müßte es nicht heißen “... wie sie die mobile ...”?!

    Ich habe eine andere Frage. Was ist richtig, wenn das Wie inhaltlich einen Nebensatz einleitet, sich dieser aber formal auf das Wie verkürzt? Also “Ich weiß nicht, wie” oder “Dann erklär mir, wie!”?
    Fällt das Komma dann weg?

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    27. Mai 2014

    Ja, die Kommas um den wie-Satz sind nötig, außerdem muss eins nach “Wichtigkeit” gesetzt werden. Worauf bezieht sich das erste “es”? Passender wäre “sie”.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ann Hu
    26. Mai 2014

    Hallo,

    gehört hier in Komma hin oder nicht?

    “Besonders in einer verhältnismäßig neuen Technologie, wie es die mobile Partikelmesstechnik darstellt, ist es von enormer Wichtigkeit diese experimentelle und tiefgreifende Arbeitsweise zu beherrschen.”

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Benni
    26. Mai 2014

    Hallo zusammen,
    wo muss hier ein Komma hin. Das macht mich gerade fertig


    „Skillstraining als ein Modul des an der dialektisch-behavioralen Therapie orientierten Programms für Menschen mit geistiger Behinderung (DBToP-gB)“

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    22. April 2014

    Doch, da muss ein Komma stehen. Der Nebensatz „als man die Kopie verlangt hat“ erläutert nur die adverbiale Bestimmung „Zum Zeitpunkt“ näher. Hauptsatz ist: „Zu dem Zeitpunkt hielt er sich geschäftlich in Spanien auf.“

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Steff
    22. April 2014

    Hallo Leute!

    Kommt ein Komma vor dem “als”? Ich denke nicht.

    Zum Zeitpunkt als man die Kopie verlangt hat, hielt er sich geschäftlich in Spanien auf.


    Grüsse
    Steff

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    02. April 2014

    Ohne Komma, aber ich habe eine Frage: Was soll denn „pflichtig“ heißen? Ich kenne das nur in Zusammensetzungen wie schulpflichtig, beitragspflichtig. ;-)

    Und wenn wir schon genau sein wollen: Der Schreibfehler „wir“ statt „wie“ und das überflüssige Leerzeichen vor dem Punkt haben sich bestimmt unbeabsichtigt eingeschlichen? :-)

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    julie
    02. April 2014

    Auch eine Frage von mir:

    Kommt hier vor “wie” ein Komma bei:
    Man sollte selbstständige Künstler genauso pflichtig machen wir Beschäftigte .
    Vielen Dank!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    31. März 2014

    Hallo Mira,

    in beiden Sätzen steht vor „als“ kein Komma.

    Manchmal hilft es, wenn man einen Satz bzw. die Satzglieder vorübergehend vereinfacht, damit die Struktur deutlicher wird, z. B. so:

    Satz 1: ... weil die Tugend wichtiger als das Leben ist./... weil die Tugend wichtiger ist als das Leben.

    Satz 2: ... dass das Scheitern weniger eine Intrige als ein Konflikt ist.

    Achtung: Inhaltlich passt diese Verkürzung natürlich nicht! ;-) Für die Kommasetzung hilft sie hoffentlich.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Mira
    31. März 2014

    Hallo,

    bei folgenden Sätzen bin ich mir mit der Kommasetzung vor als unsicher. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen:

    1. ... , die von ihrem Vater umgebracht wird, weil ihm die Bewahrung ihrer Tugend wichtiger ist (,) als die ihres Lebens.—> ist ja kein Verb mehr nach dem als, aber wegen der Ausslassung bin ich mir unsicher

    2. ..., dass das Scheitern ihrer Liebe weniger in der Intrige der höfischen Gesellschaft (,) als in dem inneren Konflikt der Protagonistin begründet ist.—> durch das Verb am Ende, brauche ich das Komma, oder?

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines
    24. März 2014

    In den ersten Satz gehören keine Kommas. Stilistisch schön ist der Satz allerdings nicht.

    Auch der zweite Satz könnte optimiert werden. Abgesehen davon stimmt der Kasus nach „als“ nicht, „Ihnen“ müsste großgeschrieben werden, die Kommas sind nicht nötig.

    Mein Tipp: Im Zweifelsfall lieber auf komplizierte Schachtelsätze verzichten und geradeheraus schreiben.
    Viel Erfolg!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Olli
    23. März 2014

    Hallo Zusammen, ich bin am verzweifeln! Trotz Abi und Studium komme ich nicht weiter. Muss wohl irgendwann geschlafen haben:(

    Kommasetzung vor “während” und vor “erlernte”?

    Durch das, während meines Studiums der Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.), erlernte wirtschaftliche Denken, bin ich mir einer klassischen Win-win-Situation sicher.


    und noch ein Problemfall…


    Kommasetzung vor “als” und vor “den”?!

    Vielmehr sehe ich in ihnen, als unabhängigen und nachhaltigen Finanzdienstleister, den optimalen Arbeitgeber mit Perspektive und Zukunft.


    Vielen dank für eure Hilfe!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines Balcik
    11. Februar 2014

    @Patricia Der Singular ist die üblichere Wahl, wenn „sowohl ... als auch“ zwei Subjektteile verbindet. Der Plural ist ebenfalls in Ordnung.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Patricia
    11. Februar 2014

    Hallo an Vic15: Es muss heißen ...wurden dabei unter Beweis gestellt… (2 Eigenschaften=Plural=werden)
    Hoffentlich hat es mit dem Job geklappt! Grüße, P.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines Balcik
    06. Februar 2014

    Kein Komma, aber stilistisch stimmt etwas nicht. Sprechen Sie wirklich die Firma mit „Sie“ an?

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Selina
    06. Februar 2014

    Muss ich hier nach dem Wort “Gegend” ein Komma setzen:

    Als erfolgreichste Firma der Gegend sind Sie wohl am ehesten dafür geeignet.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Roswitha Kuepper
    02. Februar 2014

    Hallo,
    muss ich ein Komma setzen nach dem “als” im Satz:
    Glaubt jemand, dass es sich um mehr handelt, als um ein Ablenkungsmanöver?
    Herzliche Grüße
    R. Kuepper

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Vic15
    12. Januar 2014

    Ohh vielen Dank für diese sehr schnelle Antwort und für die Glückwünsche !! ;-)

    Viele Grüße,

    Vic15

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Avatar
      Mohnalisa
      13. Dezember 2015

      Tolle Seite! Bin mich grad begeistert am Durchlesen.
      Aber hier müsste es doch heißen:  .... wurden dabei unter Beweis gestellt.
      Oder nicht?

      Liebe Grüße
      Mohnalisa

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Vic15
    12. Januar 2014

    Ich schreibe gerade eine Bewerbung für ein Praktikum und wollte wissen ob vor dem als ein Komma steht bei folgendem Satz : “Sowohl meine Empathie als auch mein Wissen wurde dabei unter Beweis gestellt.” Danke ;-)

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Jenni
    21. November 2013

    Wo muss das Komma hin?

    1.
    “Stuporöses Zustandsbild” und Starre wurden ihm, in einem Krankenhaus, als Diagnose gestellt.
    2.
    “Stuporöses Zustandsbild” und Starre, wurden ihm in einem Krankenhaus, als Diagnose gestellt.

    Oder doch ganz anders ?

    Hilfe!!! :(

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Ines Balcik
    16. Februar 2007

    „Wie angekündigt“ zählt zu den formelhaften Nebensätzen, die nicht durch Komma abgetrennt werden müssen (§ 76 der Regeln des Rats für deutsche Rechtschreibung, Februar 2006). Wer möchte, kann ein Komma setzen.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avatar
    Nadezda, Tavrovskaa
    15. Februar 2007

    Hallo!

    In unserem Büro ist gerade ein Streitthema ausgebrochen. Es geht um folgenden Satz:

    “Wie angekündigt übersende ich Ihnen Ihre persönlichen Unterlagen.”

    Kommt nach “angekündigt” ein Komma hin oder nicht?

    Danke.

    Auf diesen Kommentar antworten

Kommentieren
Name:
E-Mail:
URL:
Kommentar:
Persönliche Angaben speichern
Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
Benachrichtigung bei Antworten auf diesen Kommentar