Start | Sprachblog | Anfrage

Ines Balcik, Sprachblog

IB-Klartext: Werbe- und Wirtschaftslektorat ° Korrektorat ° Redaktion

« « Rechtschreibung online prüfen         Eine, ein, ein » »

Gelinkt und verlinkt

gelinkt

„Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der gelinkten Seiten haben.“ Dieser Satz ist so oder ähnlich auf vielen Websites zu finden. Kein Wunder, wer gibt schon öffentlich zu, dass er absichtlich linkt, also täuscht? Denn „gelinkt“ kommt von „linken“, umgangssprachlich gebraucht für „täuschen“.

Bedenklich und vor allem unlogisch wird es, wenn der Satz um zwei kleine Wörter erweitert ist, wie ebenfalls häufig auf Websites zu finden: „Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der von uns gelinkten Seiten haben.“

„Verlinkt“ als Partizip zu „verlinken“ im Sinne von „mit einem Link versehen“ wäre in beiden Fällen eindeutig das passendere Wort.


Kommentare: (per RSS abonnieren)

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Eintrag.


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte gib das untenstehende Wort ein:


Ein Nachschlagewerk zu schwierigen Einzelfragen der deutschen Sprache.

PONS Perfektes Deutsch: Ratgeber in allen wichtigen Zweifelsfällen (2009)


Band 2 der neuen PONS-Reihe Deutsch heißt PONS Perfektes Deutsch: Der Ratgeber in sprachlichen Zweifelsfällen. Er bietet einfache Erklärungen für sprachliche Probleme und viele Tipps zu Grammatik, Rechtschreibung, Stil und Wortbedeutung.

Autoren: Jürgen Folz, Klaus Röhe, Ines Balcik; Redaktion: Corinna Löckle-Götz, Joachim Neubold, Arkadiusz Wróbel