Start | Sprachblog | Anfrage

Ines Balcik, Sprachblog

IB-Klartext: Werbe- und Wirtschaftslektorat ° Korrektorat ° Redaktion

Welche Programme brauche ich fürs Lektorat?

Lektoren, die einst keine anderen Hilfsmittel als Papier und Stift für ihre Arbeit hatten, bewundere ich sehr. Für mich gehören Dateien und passende elektronische Helferlein längst zur täglichen Lektoratsarbeit. Wenn die Technik im Hintergrund reibungslos läuft, denke ich, wie vermutlich viele andere auch, nicht weiter darüber nach, welche Programme ich gerade nutze. Aber dann traten neulich gleich zweimal im Abstand von wenigen Tagen unvorhergesehene Ereignisse ein, die mich zwangen, den PC neu aufzusetzen – und damit auch über Arbeitsmethoden und Datensicherung nachzudenken. Im Nachhinein gesehen war das ein guter Anlass, meine Arbeitsprozesse im Lektorat etwas anzupassen.
In der Regel ist es längst kinderleicht, neue Programme zu installieren. Trotzdem kann ich ein Lied davon singen, wie viel Zeit ich gelegentlich auf der Suche nach einem falsch gesetzten Häkchen verbringe oder nach einer Funktion, von der ich zwar weiß, dass es sie gibt, die ich aber in der Dokumentation gerade nicht finde, weil mir die exakte Bezeichnung fehlt.

Aber nun, da alles wieder so läuft, wie es für mich passt, möchte ich einige Erkenntnisse teilen. Vielleicht helfen sie dem einen oder anderen.

Snipping Tool

Praktisch: Snipping Tool*
Windows 7 hatte ich schon vorher auf dem PC, aber das Snipping Tool habe ich erst jetzt entdeckt. Ein nützliches Helferlein, mit dem sich unkompliziert Bildschirmausschnitte ptoduzieren lassen. Alle Bilder in diesem Blogbeitrag sind mit diesem Tool entstanden.

weiter ...

Meldung aus dem Hintergrund

Gebacken (mit a gesprochen) bekomme ich zurzeit wenig im Sprachblog, wie das Datum des letzten Eintrags zeigt: Seit über einem Monat habe ich nichts mehr gebloggt. Als Lebenszeichen gibt es heute – wenigstens gerade noch im Juni – eine Meldung aus dem Backoffice (mit ä gesprochen).
Denn wenn es auch im Blog ruhig ist, geht es doch hinter den Kulissen sehr geschäftig zu. Beim Lektorat, speziell beim Werbelektorat, bleibt die Lektorin meist ungenannt im Hintergrund. Anders ist es bei Büchern, an denen ich als Autorin oder Redaktuerin mitarbeite.

Hier ein Beweisfoto aus dem Sprachblog-Sammelalbum, das Publikationen zeigt, an deren Entstehen ich nicht ganz unbeteiligt war:

neue Bücher 2014

weiter ...

Zum Diktat, bitte!

Diktatwettbewerb „Frankfurt schreibt“

Vor zwei Jahren gab es den hessischen Diktatwettbewerb zum ersten Mal (einen Hinweis am Rande gab es auch hier im Sprachblog), bei der dritten Auflage in diesem Jahr habe ich mitgeschrieben als Mitglied im Team des Lektorenverbandes VFLL.

Diktatwettbewerb 2014

Der Wettbewerb soll auf „sportliche, heitere und lehrreiche Art und Weise“ zur Sprachkultur beitragen, so heißt es auf der Website „Frankfurt schreibt!“. Organisiert war alles bestens, die junge Vorjahressiegerin der Schülerkategorie führte charmant durch die Veranstaltung.

weiter ...

„Folklorisch“ ist folkloristisch

Wann gibt es ein Wort? Wenn man eine Internetsuchmaschine als Maßstab nimmt, ist „folklorisch“ offensichtlich ein Wort – noch dazu eins mit vielen Treffern. Sprache ist bekanntlich arbiträr*, also spricht nichts Grundsätzliches gegen die Erfindung eigener Wörter. Manche lokale Sitten und Bräuche muten vielleicht sonderbar an, aber gewisse Konventionen hinsichtlich der Sprache erleichtern letztlich doch die Kommunikation. Und so erfreuen wir uns vorläufig weiterhin folkloristischer Traditionen, denn folkloristisch lautet noch die korrekte Form des Adjektivs.

Grafik
Foto: pixabay

weiter ...

DaF-Grammatikübungen

Grammatik gehört zu meinen Lieblingsthemen! Deshalb freue ich mich, dass ich wieder einmal an einem Grammatikbuch mitwirken durfte. Gerade ist das Ergebnis erschienen: ein Übungsbuch zur deutschen Grammatik für Deutsch als Fremdsprache (DaF): PONS 250 Grammatik-Übungen Deutsch als Fremdsprache. Zum Buch gehören die Lösungen und ein Glossar, damit ist es gut für Selbstlerner geeignet. Das sprachliche Niveau nach dem europäischen Referenzrahmen liegt bei A1 bis B2. Innerhalb der einzelnen Grammatikthemen sind die Übungen nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt.

Grammatik-Übungen

weiter ...

Seite 1 von 239 Seiten insgesamt.  1 2 3 >  Letzte »

Was ich als Lektorin und Autorin für Sie tun kann:

Werbelektorat: Textoptimierung für Angebote, Broschüren, Einladungen, Flyer, Imagetexten, Internetseiten, Kataloge, Magazine, Mailings, Mitarbeiter- und Kundenzeitschriften, Newsletter, Pressemitteilungen, PR-Texte, Sachtexte, Unternehmenskommunikation, Webtexte – für Agenturen und Unternehmen.

Wirtschaftslektorat: Fachsprachliches Wissen aus erster Hand für Geschäftsberichte, Wirtschaftstexte und Sachtexte zur Unternehmens- und Finanzkommunikation.

E-Book-Lektorat: Prüfen von E-Book-Manuskripten, Qualitätskontrolle, Beratung zu E-Books und digitalem Publizieren.

Proofreading and copy editing (German): Proofreading and copy editing of German texts.

Redaktion: Textredaktion und Schlussredaktion von Sachtexten, Redaktion von Fachtexten zu deutscher Grammatik und Rechtschreibung und Lehrwerken für Fremdsprachen.

Schreiben: Texte aller Art – für Web und Print.

Korrektorat: Korrekturen nach den Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung.

Lektorat: Sachtexte, gründlich überarbeitet nach inhaltlichen und formalen Kriterien.

Preise: Gerne mache ich Ihnen ein unverbindliches Angebot. Rufen Sie mich an (06035-6092621) oder schreiben Sie mir eine .(Javascript muss aktiviert sein, um diese Mail-Adresse zu sehen). Ich freue mich auf Ihre Anfrage und eine gute Zusammenarbeit.